Musik zur Entspannung

Eine positive Grundstimmung erzeugt das Hören von Entspannungsmusik. Sie schafft eine beruhigende, heilende und wohltuende Atmosphäre. Sie ist behilflich für eine Harmonie die ausgewogen ist zwischen dem Geist, dem Körper und der Seele und führt zu einer Entspannung, die tief ist. Erwachsene, Kinder und Jugendliche, Hausmeister in Hamburg können sie einsetzen bei den unterschiedlichsten Tätigkeiten und die wohltuende Wirkung und die innewohnende Harmonie nutzen der Musikrichtung nutzen.

Die Einsatzmöglichkeiten

Musik zur Entspannung ist behilflich zur inneren Ruhe zu finden und trägt insbesondere dazu bei, sich entlastet zu fühlen. Mahlzeiten können so beispielsweise entspannter eingenommen werden sowie Depressionen und Ängste gemindert. Entspannungsmusik hilft bei Stresssymptomen, Schlafstörungen, erhöhtem Blutdruck, Atembeschwerden, chronischen Schmerzen sowie körperlichen Verspannungen Konsequent angewendet kann es beitragen zur Regulierung und Linderung. Entspannungsmusik verbessert nachgewiesen die Ausdauer, die Konzentration, die Leistungsfähigkeit, die Lernfähigkeit und die Gedächtnisleistung. Sie trägt bei zur Krankheitsverarbeitung und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Sie unterstützt die klassischen Entspannungsverfahren wie der progressiven Muskelentspannung, Yoga oder Autogenes Training.

Tipps zum Anhören der Entspannungsmusik

Sie kann als Musikstück in instrumentaler Form oder Musikstück mit einem gesprochenen Text wie es bei Phantasiereisen und Meditationen der Fall ist oder auch kombiniert angehört werden. Die Wirkung der Entspannungsmusik entfaltet sich am besten in einem harmonischen und ruhigen Umfeld. Es reichen bereits 30 Minuten täglich aus um innerhalb eines sechswöchigen Zeitraumes das Gehirn ausreichend zu trainieren und den tiefen Entspannungszustand der angestrebt wird zu erreichen. Zeit und Ort sollten dabei so ausgewählt werden, dass sich der Entspannung ungestört gewidmet werden kann. Telefon, Handy und Klingel am besten abstellen. Die Musik sollte keine plötzlichen Übergänge haben um nicht plötzlich hochzuschrecken. Die Lautstärke sollte möglichst im Liegen zu kontrollieren sein und wenn die Augenlider geschlossen sind. Zur Erhöhung der Wirkung ist es ratsam Kopfhörer aufzusetzen. Die Temperatur im Raum sollte angenehm sein. Eventuell zudecken mit einer nicht zu schweren Decke. Die Schuhe ausziehen, den Gürtel lockern sowie Kleidungsstücke die einengen. Dann eine angenehme Lage einnehmen und nur noch der Musik zuhören.